Kompetenzbereich Kommunikation (KK)

Wenn wir über biologische Sachverhalte sprechen, tun wir das, um sie klar zu machen. Nicht immer gelingt das. Manchmal verhindert Sprache sogar, dass wir etwas richtig verstehen. 

Falsche und richtige Erklärungen

Ein Beispiel: Im Zusammenhang mit Diffusion und Osmose können wir häufig, teils sogar in Lehrbüchern, lesen, dass die unterschiedlichen Lösungen "nach einem Konzentrationsausgleich streben". Das ist Unsinn, denn wie sollten Lösungen oder die in ihnen befindlichen Teilchen nach etwas streben? Die Annahme, Lösungen oder Teilchen könnten so etwas wie einen Willen haben, widerspricht völlig naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Außerdem verhindert sie, dass wir die wahre Ursache für die Diffusion und Osmose verstehen. Und dabei ist es ganz einfach: Die Teilchen bewegen sich ständig und ungerichtet. Gibt es mehr Teilchen einer Sorte an einem Ort, so ist es bei ungerichteten Bewegungen am wahrscheinlichsten, dass sie sich gleichmäßig verteilen. Verhindert eine semipermeable Membran, dass die größeren Teilchen sich gleichmäßig verteilen können, so tun das nur die kleineren Teilchen. Gibt es auf der einen Seite der Membran mehr davon, so ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie von dieser Seite aus auf die Poren stoßen und durch die Membran flutschen. So kommt es, dass die Konzentrationsunterschiede der Flüssigkeiten kleiner werden.

Wie naturwissenschaftliche Sachverhalte formuliert werden, hängt also davon ab, ob die Zusammenhänge verstanden worden sind. Damit ist die Fachsprache nicht bloß Mittel zum Zweck, sondern selbst Inhalt. Es ist daher sehr wichtig, sich fachlich korrekt auszudrücken. Das soll in der Einführungsstufe auch bei komplexeren Themen geübt werden.

Prozessbezogene Kompetenzen
 Die Schülerinnen und Schüler...
  • beschreiben und erklären biologische Sachverhalte strukturiert und unter korrekter Verwendung der Fachsprache. 
  • veranschaulichen biologische Sachverhalte auf angemessene Art und Weise: Text, Tabelle, Diagramm, Schema, Skizze.
  •  strukturieren komplexe biologische Zusammenhänge: Fließdiagramm, Mindmap.
  •  unterscheiden bei der Erläuterung physiologischer Sachverhalte zwischen Stoff- und Teilchenebene (Diffusion, Osmose). 
 Quelle: Kerncurriculum Biologie für die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe in Niedersachsen 2017
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln